Kategorien-Archiv Marketing

VonColivery Redaktion

Einfach und Schnell: So beantragen Sie Ihre Schufa Auskunft

Jeder, der sich in Deutschland auf Wohnungssuche oder beim Abschluss eines Mobilfunkvertrags befindet, kennt die Schufa. Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherheit ist eine Auskunftsstelle, die sich mit der Bonitätsprüfung von Privatpersonen und Unternehmen beschäftigt. Doch wie funktioniert das Ganze eigentlich und was können Sie tun, um Ihre eigene Schufa Auskunft zu beantragen?

Warum ist eine Schufa Auskunft wichtig?

Die Schufa Auskunft ist ein wichtiger Bestandteil der Kreditwürdigkeit. Sie entscheidet darüber, ob Kreditgeber bereit sind Ihnen einen Kredit zu bewilligen. Aus diesem Grund ist es lohnenswert, regelmäßig eine Schufa Auskunft zu beantragen und seinen persönlichen Stand zu prüfen. Dadurch können Sie eventuelle Probleme frühzeitig erkennen und beheben, bevor der Kreditgeber sie selbst entdeckt.

Gleichzeitig ist die Schufa Auskunft ein wichtiger Bestandteil des Datenschutzes. Sie gibt Aufschluss darüber, welche persönlichen Informationen über Sie gespeichert sind und wie diese verwendet werden. Wenn es um Ihre persönlichen Daten geht, haben Sie klare Rechtsansprüche, was deren Erhebung und Verwendung betrifft. Aus diesem Grund dürfen Sie einmal im Jahr eine kostenlose Schufa Auskunft beantragen, um die gespeicherten Informationen auf ihre Vollständigkeit und Richtigkeit zu prüfen.

Welche Informationen sind in der Schufa enthalten?

Die Schufa speichert Daten, die für Kreditinstitute als Entscheidungsgrundlage für die Kreditvergabe herangezogen werden können. Dazu gehören beispielsweise Angaben zur Person wie Adresse oder Anzahl der Umzüge, eröffnete Bankkonten, Kreditkarten und Kredite sowie Handy- und Leasingverträge, Ratenzahlungen, ausstehende Forderungen und eventuelle Insolvenzverfahren.

Wie können Sie eine Schufa Auskunft beantragen?

Über die Schufa direkt stehen Ihnen zwei verschiedene Schufa Auskünfte zur Verfügung. Die erste Variante ist die bekannte Bonitätsauskunft, die Sie zum Beispiel für Ihren Vermieter oder Arbeitgeber benötigen. Diese Auskunft liefert Ihnen einen tagesaktuellen Score über die Wahrscheinlichkeit, mit der Sie Ihre Zahlungsverpflichtungen erfüllen. Die Schufa-Bonitätsauskunft können Sie jederzeit online, telefonisch oder per Post kostenpflichtig beantragen. Die Lieferung erfolgt per Post, in ein bis drei Werktagen. Oder Sie nutzen den digitalen Schufa-BonitätsCheck, der von einigen Kooperationspartnern angeboten wird, wie zum Beispiel von ImmoScout24, der Postbank und der DKB.

Die andere Möglichkeit, die Sie haben, ist eine kostenlose Schufa Auskunft beantragen nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz. Diese Datenkopie ist nur für Sie bestimmt und sollte nicht an dritte weitergegeben werden, da sie Ihre sämtlichen gespeicherten Daten enthält. Um diese kostenlose Schufa-Auskunft zu erhalten, müssen Sie online einen Antrag stellen. Dazu benötigen Sie, neben Ihren persönlichen Daten, ein Ausweisdokument für die Identifikation.

Wie gut sind Drittanbieter bei der Schufa Auskunft?

Neben der Schufa selbst, bieten auch viele andere Online-Seiten Hilfe bei der Schufa Auskunft an. Die einen verlangen dabei eine Gebühr für die Weiterleitung der Daten, andere scheinen erst einmal kostenlos zu sein. Doch egal zu welcher Gruppe dieser Drittanbieter gehört, Sie sollten hier vorsichtig sein. Oft kosten diese Anbieter nur zusätzlich Geld, ohne wirklich eine Hilfe zu sein. Daher ist es ratsam, seine Schufa Auskunft direkt über die Schufa zu beantragen.

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie ihre Schufa Auskunft erhalten?

Nach Ankunft Ihrer Schufa Auskunft sollten Sie diese als Erstes auf ihre Richtigkeit prüfen. Stellen Sie sicher, dass die vorhandenen Daten zu Ihnen und Ihrem Finanzverlauf vollständig und richtig angegeben sind. Machen Sie sich auch mit den unterschiedlichen Kategorien vertraut, wie Girokonten, Kredite und andere Verbindlichkeiten. Wenn hier etwas nicht stimmt oder fehlt, sollten Sie es sofort melden.

Im nächsten Schritt sollten Sie überprüfen, ob es in Ihrer Auskunft negative Einträge gibt. Dies können zum Beispiel unbezahlte Rechnungen oder unbezahlte Kredite sein. Wenn solche Beträge vorhanden sind, müssen Sie herausfinden, warum diese Einträge vorliegen und ob sie noch gültig sind oder nicht. Handelt es sich um einen alten oder ungenauen Eintrag, sollten Sie umgehend Kontakt mit dem jeweiligen Unternehmen aufnehmen und nachfragen, ob die Informationen noch gültig sind oder gelöscht werden müssen.

VonColivery Redaktion

Bitcoin und andere Krypto: Was kann man 2022 mit Kryptowährung kaufen?

Auch wenn es immer wieder darum geht, dass der Preis des Bitcoin steigt und fällt, so handelt es sich bei der Kryptowährung nicht nur um ein Spekulationsobjekt: Heute kann man mit dem Bitcoin, und auch mit vielen anderen digitalen Währungen, bereits problemlos seine Einkäufe bezahlen. Die Zahl der Akzeptanzstellen steigt und steigt. Aber was kann heutzutage schon alles mit Bitcoin und Co. gekauft werden?

Die Zahl der Online Händler, die die digitale Währung Bitcoin akzeptieren, steigt

Es gibt viele Online Händler, die den Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Das deshalb, weil die Händler erkannt haben, dass man hier neue Zielgruppen ansprechen kann. Einer der ersten großen Online Händler, der den Bitcoin akzeptiert hat, war Overstock. Hier kann man von Laptops über Fernseher bis Möbel alles kaufen.

Die eCommerce Plattform Shopify akzeptiert ebenfalls die Kryptowährung Bitcoin. Hier kann man, wie bei eBay, eigene Online Shops erstellen. Auch bei Etsy ist das möglich – und hier gibt es bereits über 100 Verkäufer, die ebenfalls Zahlungen per digitaler Währung akzeptieren.

Auch wenn Bill Gates kein Fan des Bitcoin ist, so kann man aber das Microsoft Konto mit Bitcoin kapitalisieren.

Dienstleister, die den Bitcoin akzeptieren

Es ist letztlich die individuelle Entscheidung des Unternehmens, ob der Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert wird oder nicht. Aus diesem Grund gibt es auch keine allgemeinen Sektoren, in denen sodann die Kryptowährung automatisch akzeptiert wird. Zu den bekanntesten Dienstleistern, die Bitcoin akzeptieren, gehören mit Sicherheit Dish Network (US Fernsehsatellitenbetreiber), OKCupid (Datingwebseite), PureVPN sowie ExpressVPN (wie VPN Dienste mit hohem Datendurchsatz) sowie auch WordPress (Portal um Internetseiten und Blogs zu erstellen). Aber auch Namecheap (Domain-Name-Register), SuicideGirls (Alt-Porn-Website) und auch Treehouse (eLearning Anbieter) akzeptieren die Kryptowährung Bitcoin. Zudem kann man auch einige Online Zeitungsabos mit Bitcoin bezahlen – so etwa die Abos der Chicago Sun-Times oder auch Bloomberg.

Auch Games kann man heute schon mit Bitcoin bezahlen

Gab es vor ein paar Jahren die Videospiele nur im Laden zu kaufen, so gibt es heute die Möglichkeit, dass man die Games auch online erwerben kann. Immer mehr Videospiele sind digitale Güter geworden – und auch hier gibt es die eine oder andere Plattform, die Kryptowährungen akzeptiert.

Die bekanntesten Anbieter, die Bitcoin akzeptieren, sind PlayStation sowie Xbox. So kann man über PlayStation Network die Spiele, Add-Ons aber auch Abos mit Bitcoin bezahlen – auch das Xbox Live-Abo sowie Spiele und Add-Ons kann man mit der Kryptowährung bezahlen.

Über Steam, einer Vertriebsplattform, kann man ebenfalls Computerspiele sowie Filme und Software mit Bitcoin bezahlen. Auch Humble Bundle, eine Seite für Indie-Computerspiele, akzeptiert Kryptowährungen. Weitere Plattformen, die Bitcoin akzeptieren: Big Fish Games, Zynga sowie Green Man Gaming.

Reise buchen und mit Bitcoin bezahlen

Wer seine Reise mit Bitcoin bezahlen will, muss zuvor ein Bitcoin Konto erstellen. Letztlich muss man zuvor Fiatgeld gegen die Kryptowährung tauschen und die digitalen Münzen dann in einer Wallet aufbewahren. Aber gibt es überhaupt schon Reiseanbieter, die Bitcoin oder andere Kryptowährungen akzeptieren?

Der bekannteste Anbieter mag Expedia sein. Expedia war der erste Anbieter in der Reisebranche, der Bitcoin akzeptierte, dann wieder ablehnte und kurze Zeit später wieder als Zahlungsoption hinzufügte. Neben Expedia gibt es noch Webjet und CheapAir(Plattformen für Flüge, Kreuzfahrten, Hotels und Mietautos). Über die AirBaltic kann ebenfalls mit Bitcoin bezahlt werden. Jedoch kann man über die AirBaltic nur Flüge buchen bzw. mit der Kryptowährung bezahlen.

Über Bitcoin Travel findet man Informationen, welche Unternehmen, die Reisen anbieten, Bitcoin akzeptieren.

Immer mehr Organisationen akzeptieren den Bitcoin

Natürlich kann man auch mit Bitcoin für wohltätige Zwecke spenden. So gibt es viele Organisationen, die sich auch darüber freuen, wenn sie mit der Kryptowährung unterstützt werden. Dazu gehören etwa die Wikimedia Foundation (setzt sich ein für das Wachstum sowie die Entwicklung und Verbreitung freier und mehrsprachiger Bildungsinhalte) und auch Wikileaks (Non-Profit-Organisation, die geheime Informationen sowie Nachrichtenleaks und viele andere vertrauliche Inhalte aus anonymen Quellen veröffentlicht).

Über das Verzeichnis Bitcoin für Charity List findet man eine Übersicht, welche verifizierten Wohltätigkeitsorganisationen mit Bitcoin und Co. unterstützt werden können.

 

 

 

VonColivery Redaktion

Content-Marketing / Inhaltsmarketing

Inhaltsmarketing bildet das Herzstück der erfolgreichsten digitalen Marketingkampagnen. Hinter jeder großen Marke steht heute eine Fülle wertvoller und relevanter Inhalte, die die Leserschaft mit dem Unternehmen verbinden. Dieser Beitrag beleuchtet die wichtigsten Vorteile von Content-Marketing für Unternehmen.

  1. Content-Marketing baut Vertrauen auf und verbessert den Ruf der Marke

Auf dem geschäftigen digitalen Markt von heute ist es wichtig, das Vertrauen von Interessenten und Kunden zu gewinnen. Dies hilft Unternehmen, einen positiven Ruf als Marke aufzubauen. Ist der Inhalt ansprechend, lehrreich und wertvoll, werden Leser die gleichen Dinge über das Unternehmen denken. Je mehr Wert Firmen mit Content erzielen können, desto einfacher ist es, Vertrauen beider Zielgruppe aufzubauen. Erscheinen Beiträge regelmäßig plattformübergreifend, gilt das Unternehmen schnell als Branchenführer. Das Veröffentlichen von Inhalten durch Drittanbieter oder Influencer kann das Vertrauen des Zielmarkts weiter stärken.

  1. Großartige Inhalte beeinflussen die Conversions

Content-Marketing bietet Conversion-Raten, die höher sind als bei anderen digitalen Marketingmethoden. Laut Umfragen können gerade Videoinhalte im Content-Marketing dazu beitragen, einen hohen ROI zu erzielen und die Conversions erheblich zu steigern. Vermarkter verdoppeln die durchschnittliche Website-Conversion-Rate, was auf Content-Marketing-Bemühungen zurückzuführen ist. Um Inhalte für Conversions zu optimieren, braucht es eine eindeutige Handlungsaufforderung. Die Call-to-Action (CTA) führt den Leser zum nächsten Schritt im Konvertierungsprozess.

  1. Optimierte Inhalte unterstützen die Suchmaschinenoptimierung

Wer seine Suchmaschinenoptimierung unterstützen will, braucht optimierten Content. Je mehr Inhalte auf der Website sind, desto mehr Seiten muss die

Suchmaschine indizieren und Benutzern in den Suchmaschinenergebnissen anzeigen. Außerdem haben Besucher mehr Gründe auf der Seite zu bleiben. Google

betrachtet die auf der Website verbrachte Verweilzeit als einen Indikator dafür, dass die Website wertvolle Inhalte bereitstellt.

  1. Kostengünstig neue Leads gewinnen

Content-Marketing eignet sich nicht nur hervorragend zur Lead-Generierung, sondern ist auch erschwinglich. Obwohl Content-Marketing weniger kostet als herkömmliche Marketingtaktiken, generiert es etwa dreimal so viele Leads. Die Erschwinglichkeit des Content-Marketings macht es zu einer wichtigen Strategie gerade für kleine Unternehmen, die ihren Umsatz maximieren möchten. Inhaltsmarketing wird so zu einer erschwinglichen Taktik mit einem hervorragenden ROI. Tatsächlich produzieren Content-Marketing-Bemühungen dreimal so viele Leads wie bezahlte Suchanzeigen. Der Schlüssel zum Maximieren des Content-ROI liegt in der Erstellung einer Content-Marketing-Strategie, die den Zielmarkt berücksichtigt.

  1. Mit Inhalten Fachkenntnisse präsentieren

Verbraucher möchten wissen, dass sie es mit Experten zu tun haben, die die Besonderheiten der Branche kennen. Mit Content-Marketing kann die Marke Fachwissen auf ihrem Gebiet unter Beweis stellen und gleichzeitig wertvolles Wissen bereitstellen, damit Leser eine fundierte Kaufentscheidung treffen können. Kunden werden sich an die Marke erinnern, die ihnen relevante Informationen und Lösungen geliefert hat.

  1. Content baut langfristige Beziehungen auf

Mit Content-Marketing können Unternehmen anhaltende Geschäftsbeziehungen aufbauen. Hochwertige Inhalte sind ein wesentlicher Bestandteil des Vertrauensaufbaus und eines positiven Markenrufs. Ein treuer Kunde ist im Durchschnitt bis zu 10-mal mehr wert als ein Spontankäufer. Wenn Wiederholungsverkäufe einen erheblichen Teil des Umsatzes ausmachen, sollten die Beziehungen zu aktuellen Kunden gestärkt werden.

Inhalte, die einen Mehrwert für den Kundenstamm bieten, tragen zur Steigerung der Markentreue bei, indem sie die Beziehungen zu Kunden stärken. Verbraucher stehen einem Unternehmen mit benutzerdefinierten Inhalten nicht nur positiver gegenüber, sondern fühlen sich auch dieser Marke näher. Je mehr Wert sie erhalten, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie zurückkehren. Indem Unternehmen Verbraucher dabei unterstützen, intelligentere Kaufentscheidungen zu treffen, arbeiten sie daran, weiteres Vertrauen aufzubauen und Wiederholungsverkäufe zu fördern.

  1. Leser wollen großartige Inhalte

Die Mehrheit der Internetnutzer möchte anhand benutzerdefinierter Inhalte mehr über Unternehmen erfahren. Mit Content-Marketing lassen sich effektiv Daten ausspielen, die bereits von der Zielgruppe vorhanden sind. Benutzerdefinierte Inhalte sprechen die Zielgruppe an und bieten individuelle Werte. So zeigt unterhaltsamer und lehrreicher Content, worum es bei der eigenen Marke geht. Der Schlüssel zum Erstellen effektiver Inhalte, die Unternehmen mit ihrem Publikum verbinden können, liegt in der Konzentration auf Themen, die für die Bedürfnisse, Interessen und Herausforderungen der Zielkunden relevant sind.

  1. Content-Marketing hilft, sich von Mitbewerbern abzuheben

Auf dem geschäftigen digitalen Markt ist es wichtig, dass sich Unternehmen von der Konkurrenz abheben. Content-Marketing ist besonders effektiv für kleine

Unternehmen, um sich von anderen in der Branche abzuheben und zu zeigen, was die Firma so besonders macht. Die Themen und der Wert der bereitgestellten Inhalte können den Unterschied für einen Verbraucher machen. Mithilfe der eigenen Markenstimme entwickeln Unternehmen einzigartige und ansprechende Inhalte. Diese Markenpersönlichkeit kann helfen, mit Zielkunden in Kontakt zu treten und Verbrauchern zu zeigen, was das Unternehmen so besonders macht.

  1. Inhalte sind essenziell für den Marketing-Trichter Content-Marketing spielt in jeder Phase des Marketing-Trichters eine Rolle:

Top-of-Funnel (TOFU): Oben im Trichter werden potenzielle Kunden gerade erst auf Probleme aufmerksam. Sie werden sich auch bewusst, dass es Lösungen gibt. In dieser Phase können Inhalte dazu beitragen, sie zu informieren.

Trichtermitte (MOFU): In der Mitte des Trichters bewerten Leads ihre Optionen für Produkte oder Lösungen. Der Inhalt in dieser Phase des Trichters soll die Leads über ihre verschiedenen Optionen informieren, damit sie ihre Auswahl eingrenzen und einer endgültigen Kaufentscheidung näherkommen können.

Trichterboden (BOFU): Sobald Interessenten den Boden des Trichters erreichen, sind sie bereit zur Konvertierung. Der Inhalt in dieser Phase soll dem Käufer einen letzten Anstoß zur Ermutigung geben und ihn befähigen, eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

Content-Marketing spielt in jeder Phase des Marketing-Trichters eine Rolle und welche Arten von Inhalten für Leads oben, in der Mitte und unten am besten geeignet sind. Die Inhalte sollen potenzielle Kunden in jeder Phase erreichen sowie die Anforderungen der einzelnen Leads an diesem Punkt berücksichtigen.

  1. Content unterstützt weitere Strategien im Online-Marketing

Jedes Unternehmen muss im Rahmen ihrer Marketingkampagne ansprechende und qualitativ hochwertige Inhalte erstellen. Angenommen, Marketer möchten eine E-Mail-Marketingkampagne zur Lead-Förderung starten. Dazu braucht es E-Mail-Inhalte, die ansprechend sind und die Leser ermutigen, den nächsten

Schritt zu tun. Auch lassen sich bereits erstellte Inhalte anwenden, um diese Leads zu pflegen. So ist Content-Marketing in alle anderen Bereiche der digitalen Marketingstrategie integriert. Es ist der Klebstoff, der die Kampagnen zusammenhält und letztendlich zum Erfolg beiträgt.

Bei all den oben beschriebenen Vorteilen ist leicht zu erkennen, warum Content-Marketing für Unternehmen jeder Größe wichtig ist. Wer die Bedeutung des Content-Marketings in Aktion sehen möchte, sollte an einer Content-Marketing-Strategie arbeiten, bei der die Zielkunden im Mittelpunkt stehen.